Botschafter der Wildnis: Der Feuersalamander – Struktur- und artenreiche Wälder


Feuersalamander gehören zu den farbenfrohesten Bewohnern deutscher Wälder – doch nur selten bekommt man sie zu Gesicht, denn sie sind überwiegend nachtaktiv.

An dunklen, sehr feuchten Tagen kann man sie jedoch auch tagsüber zu Gesicht bekommen – weshalb man sie im Volksmund auch Regenmännchen nennt.

Die mit ausserordentlicher Sehstärke ausgerüsteten Amphibien haben bemerkenswerte Eigenschaften.  Ich beschreibe sie deshalb auch gerne als  Evolutionsartisten.

Idealer Bachlauf für die Larven des Feuersalamanders

Sie beginnen ihr Leben als reine Wasserbewohner und sind mit großen Kiemenbüscheln hinter dem Kopf ausgestattet. Je nach Wassertemperatur und Nahrungsangebot verbringen sie drei bis sechs Monate in ihrem Laichgewässer. Kurz vor Abschluss der Metamorphose erhalten die Junglurche schon ihre typischen gelben Flecken. Die Kiemen bilden sich langsam zurück und der Salamander verlässt den Lebensraum Wasser. Er beginnt sein Leben als Bewohner des Waldes.

Doch das ist nur die Regel. In diversen Unterarten bringen die Anpassungskünstler voll entwickelte Jungsalamander zur Welt, die ihr Leben direkt als Landlebewesen beginnen(Vollmolchgebärend).

Dies scheint fallweise als spontane Anpassung auf veränderte Lebensräume zu geschehen. Ein Extrembeispiel hierfür ist der Ovideosalamander, der durch die Veränderung seines ursprünglichen Lebensraumes fernab von Gewässern lebt und ausschließlich fertig entwickelte Landtiere zur Welt bringt(Viviparie). Doch auch von anderen Unterarten ist diese Entwicklung bekannt.

Feuersalamander im späten Larvenstadium – kurz vor verlassen des Lebensraum Wasser.

Entstehende Walddynamik und Steigerung der Artenvielfalt durch Totholz.

Der Feuersalamander ist mein Botschafter für strukturreiche, naturbelassene Mischwälder mit klaren, sauerstoffreichen Gewässern. Dort fühlt er sich am wohlsten, kann sich ernähren und sich beispielsweise im Totholz verstecken. Durch solche Waldgebiete profitieren auch viele weitere Amphibien und Tierarten und schenken unseren Wäldern den dringend benötigten und erhaltenswerten Artenreichtum.

Schreibe einen Kommentar