Das Great Barrier Reef – der australische Patient

Lizzard Island – liegt im nördlichen GBR

Das Great Barrier Reef – einige Wissenschaftler bezeichnen das Weltnaturerbe als den größten Organismus unseres Planeten. Das größte Korallenriff der Erde ist die Heimat von 7000 Wirbellosen Tierarten, 1500 Fischarten und 450 verschiedenen Korallenarten. Mit dem Besuch des Great Barrier Reefs ging ein Kindheitsraum in Erfüllung – und das Augenzwinkern eines Minkwals bekam ich obendrein geschenkt!

Dem Riff geht es allerdings nicht gut. Ganz aktuell tagte die UNESCO über Schutzmassnahmen für diesen Lebensraum. Vorrangig geht es um das Verklappen von Schlamm im Riff, der beim Aushub von Hafenbecken und Fahrrinnen für Schiffe entsteht.

intaktes Riff – doch mittlerweile gibt es Teile wo es nicht mehr so gut aussieht! Photo by Kerstin Meyer

Gefahr droht aber auch von anderen Seiten. Die nicht mehr aufzuhaltende, durch CO2 bedingte Versauerung der Meere, wird eines der größten Probleme für die kalkbildenden Korallen und Wirbellosen Tiere werden. Doch genau die sind eine der Grundlagen des Lebens im Riff! Korallenriffe sind als Heimat unzähliger Meereslebewesen von großer Bedeutung für das gesamte Ökosystem Ozean – und somit auch für unsere gesamte Erde.

Kerstin filmt den Riesenzackenbarsch: Nicht mehr sehr häufig anzutreffen – der gefleckte Riesenzackenbarsch. Er kann bis zu 2 Metern Länge bei 110 Kilo erreichen.

Doch genauso ist alles was irgendwo auf diesem Planeten geschieht von Bedeutung für dieses Riff. Ein gesunder Regenwald und eine intakte Seegraswiese in Kanada binden CO2 – und wirken somit direkt der Übersäuerung der Meere entgegen. Es liegt also nicht nur an Australien ob dieses Riff weiter bestehen wird oder nicht. Laut WWF gingen in den letzten 30 Jahren die Hälfte aller Korallen am GBR verloren.

Das Ende einer faszinierenden Expedition, am Strand von Lizzard Island – mitten im Great Barrier Reef

Mehr als 40 Jahre begleitete dieses Riff mein Leben. Ich habe über das Riff gelesen und geträumt. Nach dieser langen Zeit konnte ich nun endlich zum ersten mal dort abtauchen. Und nun könnte das Riff in weniger als der Hälfte dieser Zeit schon Vergangenheit sein. Ein erschreckender Gedanke! Viele Geheimnisse würden verschwinden bevor wir sie entdeckt hätten und auch das Rätsel um die Minky Whales würde vermutlich nie gelöst werden.

intaktes Riffleben!

Meine Kindheitsträume vom Great Barrier Reef handelten von Abenteuern und Entdeckungen. Von Begegnungen mit Haien , Walen, Schildkröten in einer atemberaubenden Unterwasserwelt – wo in klarem Wasser das Leben nur so pulsierte. Und sie haben mich bis zum heutigen Tag motiviert! Was ist es Wert solche Träume noch träumen zu können? Es ist wohl schwer messbar. Doch vermutlich ist der Wert höher als man auf Anhieb denkt. Mein Wunsch ist dass noch möglichst viele Kinder auf dieser Welt solche Träume  am Puls der Natur träumen können. Vielleicht wird der ein oder andere Träumer dann später mal einem Minkywal am Great Barrier Reef zuzwinkern können…dieses unvergessliche Erlebnis gönne ich jedem dieser Träumer 😉

Schreibe einen Kommentar